Ausbildung Koch

Die FHG-Ausbildung

Die FHG-Ausbildung in Baden-Württemberg können Abiturienten machen, die

  • Köchin / Koch bzw.
  • Restaurantfachfrau / -mann

lernen möchten. Die Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf mit Lichtbild, Zeugnisse) gehen direkt an die baden-württembergischen Ausbildungs- und Mitgliedsbetriebe.

Den schulischen Part der Ausbildung trägt die Landesberufsschule Bad Überkingen. Die FHG-Auszubildenden erhalten dort zusätzlichen Unterricht in:

  • EDV
  • Rechtskunde
  • fachbezogenen Fremdsprachenunterricht und
  • vermehrte Technologie (Arbeit in der Küche, Warenkunde etc.)

In Ergänzung zur normalen Ausbildung erhalten beide Ausbildungsberufe den kompletten theoretischen Lehrinhalt beider Ausbildungsgänge: die Restaurantfachleute lernen also Küchentechnologie, Warenkunde etc.; die Köche bekommen Unterricht in Getränkekunde, Servierkunde etc.

Eine Lehrzeitverkürzung gibt es wegen der erweiterten Ausbildungsinhalte nicht.
Die vertraglich so geregelte Lehrzeit wird nach drei Jahren mit 2 Prüfungen abgeschlossen: nach bestandener Prüfung mit dem Gesellenbrief der IHK zur/m staatlich geprüften Köchin/Koch bzw. Restaurantfachfrau/-mann sowie nach bestandener Zusatzprüfung mit einem öffentlich-rechtlichen Zeugnis über die zusätzlichen Ausbildungsinhalte.

Die Schulausbildung unterliegt der Kulturhoheit der Länder. Baden-Württemberg ist gegenwärtig das einzige Land, in dem an der Berufsschule Bad Überkingen der vom FHG initiierte Fächerkanon unterrichtet wird.



Die leistungsorientierte Karrierebegleitung ist ein Angebot des FHG e.V. In den besten Hotels in Deutschland kann man bundesweit ein DHBW-Studium zum Betriebswirt in den Partnerbetrieben des FHG e.V. abschließen.

Heimbs KaffeeRothausIGEFAHGKWMF
RonnefeldtWattMETRO EnsingerDr. Oetker